Vortrag von Dr. Ronja Jacob

Nach Vorbildern in Rom, Alexandria, Antiochia und Syrien ließ Herodes Bauwerke und Städte in jüdisch-hellenistischem Stil errichten (Caesarea, Nikopolis, Palastanlage in Jerusalem, Herodeion). Sein intensiver Austausch mit Agrippa, dem Beauftragten für Integration und Reparation römischer Bauten in den Provinzen führte zu einem Technologietransfer, der es ermöglichte, Wüstenfestungen mittels römischer Wasserversorgungssysteme zu Oasen mit Badeanlagen und Gärten auszugestalten. Ebenso war Herodes fasziniert von der römischen Mosaikkunst und der römischen Malerei und ließ u. a Caesarea, Jericho, Masada, das Herodeion in dieser Weise dekorieren. Dabei wurden mit Rücksicht auf die jüdische Bevölkerung anstelle „heidnischer“ Abbildungen florale oder geometrische Motive gewählt

25. Sep19:00 – 21:00

Römerhalle, Hüffelsheimer Str.11, Bad Kreuznach
Quelle: bad-kreuznach.de