Erst handle, dann rufe die Götter an; dem Tätigen fehlt auch die Hilfe der Gottheit nicht. – Euripides, griech. Dichter

Die Sonderaustellung „ Berlins verborgener Olymp in Mannheim. Die Rückkehr der Götter“ (13. Juni 2010 bis 13. Juni 2011) stellt etwa 200 Exponate, einzigartiger Objekte antiker Kunst den römischen und griechischen Götterhimmel vor. Ihre Statuen waren im jedem Lebensbereich allgegenwärtig und beeinflußten das Leben der Menschen.  Aus Frucht vor den Zorn der Götter brachten die Menschen jener Zeit, große Ehrerbietung entgegen. Diese Götter herrschten  über Himmel, Erde, Meer und über die Unterwelt. Die antike Welt war übersehät mit Tempel, Altäre, heilige Haine- , die meist einem der Götter geweiht waren. Einer der Höhepunkte der Austellung ist ohne zweifel der berühmte Pergamonaltar. Der zu den Prunkstücken der Berliner Antikensammlung zählt.

Mich perönlich beeidrucketen drei Statuen: Diana, Göttin der Jagd, der Geburt und des Mondes. Venus, Göttin der sinnlichen Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit. Und Asklepios, Gott der Heilkunst.

Adresse:

Curt-Engelhorn-Stiftung für die Reiss-Engelhorn-Museen

Museum Weltkulturen D5

68159 Mannheim

Tel. 0621 – 293 3150

Fax 0621 – 293 3099

reiss-engelhorn-museen(at)mannheim.de

Externer Link: Die „Rückkehr der Götter“